Titatoni

Rezept für Linsenküchlein mit Joghurt-Dip. Echtes Soulfood für die düstere Jahreszeit.

Kennt ihr das? Ihr habt ein total leckeres Gericht, dass ihr immer und immer wieder zubereitet und dann, wie von Geisterhand und ohne definierbaren Grund, verschwindet es plötzlich von eurem Essensplan? So erging es auch diesen wirklich köstlichen Linsenküchlein – keine Ahnung, warum sie plötzlich aus meinem Kochgedächnis geflogen sind!

Aber glücklicherweise wüte ich hier (wie so viele auch) in meinem Januar-Aufräumwahn und beim Durchsehen meines Rezepteordners fiel mir dieses WIRKLICH leckere Rezept wieder in die Hände. Was für ein Glück, denn die Linsenküchlein schmecken nicht nur phantastisch, sondern sie kommen mit nur drei Zutaten aus und sind wirklich leicht zuzubereiten. Und dann sind sie auch noch gesund und eiweißreich – klingt perfekt, oder? Der einzige klitzekleine Haken: Man muss rechtzeitig an die Zubereitung denken, denn die Linsen brauchen eine gewisse Einweichzeit.

 

Gesundes Rezept: Linsenküchlein mit Joghurt-Dip. titatoni.de

Rezept für Linsenküchlein mit Joghurt-Dip

Zutaten für vier Personen:

Für die Küchlein:

  • 250 g rote Linsen
  • 4-5 Frühlingszwiebeln
  • 4 Esslöffel Paniermehl
  • 1-2 Teelöffel Paprikapulver (geräuchert)
  • ½ Teelöffel Paprikapulver (rosenscharf)
  • Salz & Pfeffer
  • Rapsöl zum Braten

Für den Joghurtdip:

  • 1 Bund Schnittlauch
  • 250 g Joghurt
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Linsen werden über Nacht in reichlich Wasser eingeweicht.
  2. Das Wasser abgießen und die Linsen mit dem Pürierstab durchpürieren.
  3. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und mit den Linsen, dem Paniermehl und den Gewürzen zu einer Masse verrühren.
  4. Öl in der Pfanne erhitzen und jeweils einen großer Klacks der Linsenmasse in die Pfanne geben und zu einem Küchlein flachdrücken. Von beiden Seiten circa 8 – 10 Minuten langsam braten.
  5. Für den Joghurtdip den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten verrühren.

Dieses Rezept kommt nun wieder in die Hot-Rotation der Familienessen und ich habe einen neuen Vorsatz für 2019: Öfters mal den Rezepteordner nach verschwundenen Schätzen durchwühlen!

Liebste Grüße,

Renate Bretzke | about me

8 Comments
Schreibe einen Kommentar
*
*
*

INSTAGRAM

Follow @titatoni