Titatoni

Selbstgemachtes Eis am Stiel für Faulis und eine leichte Brise im Haus.* {keep cool 3}

Selbstgemachtes Eis am Stiel
Wenn es im Sommer so richtig schön
warm ist, fehlt mir irgendwie die Lust, allzu lange Zeit in der Küche
zu verbringen. Selbstgemachtes Eis? Oh ja, gerne – aber bitte nicht
zu aufwändig!
Mein momentanes Lieblingseis ist ohne großen
Aufwand ganz fix gezaubert. Und es ist so lecker, dass ich gar nicht
genug davon bekommen kann. Man nehme ganz einfach rote Grütze, füllt
sie zusammen mit Vanillesoße in einen Eisbehälter, Stiel rein und
ab ins Eisfach. Fertig.
Eis selber machen ohne Eismaschine
Rote Grütze Eis
Nur zu gerne würde ich ja jetzt
behaupten, ich hätte die rote Grütze selber gemacht, aber ich
gestehe: Ich war hitzefaul und habe einfach (gute) gekaufte genommen.
Geht auch, spart Nerven und unnötige Anstrengungen. (Aber bestimmt
mache ich auch mal welche selber. Ganz bestimmt. #hüstel)
Und mit dem Eis verziehe ich mich dann
in eine schattige Ecke, mache es mir gemütlich und lasse mir von
unserem neuen Ventilator die Luft um die Ohren wehen. Der wurde mir
nämlich grandioserweise von Dyson in der vergangenen Woche pünktlich
zum Hitzestart zugesendet. Wenn das kein perfektes Timing ist!
Eine kleine Abkühlung #beattheheat
Beim Auspacken haben wir dann
allerdings erst einmal ungläubig aus der Wäsche geschaut. DAS soll
ein Ventilator sein? Wo ist denn bitteschön der Propeller?!?
Also Stecker in die Steckdose gesteckt, mit der
Fernbedienung eingeschaltet und schon ertönte ein leises Surren und
ein frischer Wind fegte durchs Wohnzimmer, herrlich! Das tolle Teil
hat sogar einen Timer, sodass man es pustender Weise nachts ans Bett
stellen kann, es sich aber nach der gewünschten Zeit abschaltet. 
Ein schattiges Plätzchen im Hochsommer
Ankerkissen
Schnelles selbstgemachtes Eis am Stiel mit roter Grütze
Heute ist es ja, zumindest hier im
Norden, ein wenig kühler. Aber falls die nächste Hitzewelle
anrollt: Ich bin gewappnet.
Und vielleicht schaffe ich es bis dahin
ja auch, die rote Grütze selber zu machen.
Hat jemand ein tolles Rezept?
Eine frische Brise sendet euch
Renaade titatoni 
*der Ventilator wurde mir freundlicherweise von Dyson zur Verfügung gestellt. Danke für die tolle Erfrischung, den geb ich nie wieder her!
17 Comments
  • Evelyn
    says:

    Liebe Renate, das hört sich ja sooo lecker an…. Ich könnte sofort loslaufen und Rote Grütze kaufen. Das muss ich unbedingt ausprobieren. Meine Mutter hat damals auch oft im Sommer Rote Grütze gekocht.

  • Kate
    says:

    Tolle Idee!
    Mein Grütze-Rezept:
    1 Packung TK-Beerenobst (die Erdbeeren sortiere ich aus, weil ich matschige Erdbeeren nicht mag)
    1/2 Glas gezuckerte Kirschen mit Saft
    2 EL Stärke in etwas Wasser oder Kirschsaft auflösen
    alles kurz aufkochen
    Nach Geschmack mit einem großen Schluck Rotwein würzen
    Wenn man den Rotwein mitkocht, verdampft der Alkohol.

    In Ermangelung von Rotwein habe ich letztes Mal Mirabellen-Likör genommen…

    Das geht so schnell und ist so lecker, Zutaten kann man immer auf Vorrat da haben. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich auch schon seit Wochen vorhabe, Rote Grütze zuzubereiten, und es noch nicht geschafft habe 🙁
    Danke für die Anregung, dass ist jetzt eine tolle Ergänzung!

    Liebe Grüße
    Kate

  • Anonym
    says:

    Hier kommt Omas Familienrezept aus Bremen:
    1 kg frisches (oder ergänzt durch TK) gemischtes Beerenobst (Erdbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren) und Kirschen
    1 Flasche (0,7 l) Kirschsaft
    150-200 gr Zucker
    1 Stange Zimt
    120-130 gr Perlsago (mehr oder weniger je nach Festigkeit der Grütze)
    Obst waschen und putzen, Kirschen entsteinen
    Kirschsaft mit Zucker, Zimtstange und Sago aufkochen und auf kleiner Flamme unter Rühren weiterkochen, bis das Sago klar geworden ist.
    Nun die Früchte hinzugeben, durchrühren und noch ca. 2 Minuten auf kleinster Flamme auf dem Herd lassen.
    Mit Zucker, Zimt, Vanille … abschmecken
    Dazu Vanillesoße, -eis, etwas angeschlagene, aber noch nicht steife, Schlagsahne geben.
    Guten Appetit wünscht Frauke

  • Eva
    says:

    Oh, das Eis klingt lecker! Das wäre was für meine große Tochter und mich, wir sind doch so Rote Grütze Fans!

    Und mit dem Ventilator habe ich auch schon geliebäugelt…

    Lg,
    Eva

  • Yna
    says:

    Das wäre genau das Richtige für mich. Mein Ding sind Küchenarbeiten ja nicht. Aber wenn es schnell geht? Super Idee. Solche Eisförmchen habe ich schon vor einiger Zeit gekauft. Also worauf warte ich denn noch? Ice Ice Baby – sehr cool! Lieben Gruß, Yna

  • Franzi // SPOON AND KEY
    says:

    Hmmm, Lecker! Man muss auch nicht immer alles selbermachen 😀 Wer auch immer diese Eisförmchen erfunden hat – die sind wirklich der Hammer, denn so ist das Eis ja wirklich mit ein paar Handgriffen (und etwas warten) fertig! Ich merk mir deine Kombi – klingt toll und die nächste Hitzewelle kommt bestimmt 😉
    Liebe Grüße!
    Franzi

  • tatjana
    says:

    Guten Morgen liebe Renate,
    das klingt genial, ich hab noch rote Grütze im Kühlschrank, sicher geht das auch in einer normalen Form oder weil ich hab so EisamStielformen nicht.
    Der Ventilator schaut toll aus, aber der Preis, puuuhhh da komm ich ja gleich wieder ins Schwitzen…..
    Habs schön, alles Liebe von Tatjana

  • klitzekleinedinge.com
    says:

    Der Ventilator ist cool! Wenn die nicht so teuer wären, hätte ich schon längst so einen. Sieht viel schicker aus, als so ein Propellerding 😀

    Das Eis klingt sehr lecker (und einfach!), das werd ich ausprobieren.

    Liebe Grüße, Biene

Schreibe einen Kommentar
*
*
*

INSTAGRAM

Follow @titatoni